:FFWB Logo
Menu
Menu

Auch die Jüngsten sind fit für den Ernstfall


Die Aufgabe der Feuerwehr ist es nicht nur, einzugreifen, wenn ein Notfall eingetreten ist, sondern auch zu verhindern, dass es soweit kommt.
Deswegen war die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn-Hausen zusammen mit der Jugendfeuerwehr heute, am 25.08.2018 in der Grundschule Waldbrunn-Hausen zur Brandschutzfrüherziehung zu Gast.

Ziel war es, den über 80 Kindern aus Hausen und Fussingen die Gefahren im Haushalt und den Umgang in einem Notfall - sei es das Absetzen eines Notrufs oder die Benutzung eines Feuerlöschers - beizubringen.
Außerdem wurde die Arbeit der Feuerwehr veranschaulicht und unsere Fahrzeuge vorgestellt.


Um 9:30 Uhr ging es los. Die einzelnen Klassen durchliefen zusammen mit ihrer Klassenlehrerin und einem Mitglied der Jugendfeuerwehr die unterschiedlichen Stationen.


Die erste Station war in einem Klassenzimmer zu finden. Als Eröffnung wurde hier in einem Film gezeigt, wie schnell sich ein Feuer in einer Wohnung ausbreiten kann. Es wurden vermeindlich sichere Gegenstände, welche in jeder Wohnung zu finden sind vorgeführt, die aber durch einen Defekt oder falsche Handhabung einen Brand auslösen können. Weitere anschauliche Vorführungen waren das Brandhaus, mit dem gezeigt wurde, wie sich Rauch im Brandfall in einem Wohnhaus verteilt und die Staubexplosion, welche bei allen Kindern staunende Gesichter hervor rief.




Die zweite Station war das Absetzten eines Notrufs. Als erstes bekamen die Schüler die Bedeutung der 5 W-Fragen erklärt.

Nämlich:

Wo - Also eine möglichst genaue Ortsangabe des Notfalls. Dass "Beim Nachbarn" oder "Daheim" nicht ausreicht, war sofort allen klar.
Was - Was genau ist passiert, brennt es, sitzt nur eine Katze auf dem Baum, ist ein Autounfall passiert. Dadurch wird entschieden, welche Rettungskräfte alarmiert werden.
Wie viele - Verletzte/Erkrankte sind zu erkennen. Auch wichtig, um festzulegen, wie viele Rettungswagen alarmiert werden.
Welche - Art von Verletzungen sind ggf. zu erkennen. Bei lebensbedrohlichen Verletzungen wird z.B. direkt der Notarzt mit alarmiert.
Warten - Auf Rückfragen von der Leitstelle, falls noch etwas unklar sein sollte.

Auch wurde der Mißbrauch der Notrufnummer angesprochen, also dass es kein lustiger Spaß ist, die 112 anzurufen, um eine Pizza zu bestellen.

Dann durften die Kinder selbst einen Notruf absetzen. Nach anfänglichem Herzklopfen und Unsicherheit klappte dies durch Unterstützung unseres Feuerwehrkameraden, welcher die Leitstelle spielte ohne Probleme!
Somit sind die Kinder für das Absetzten eines Notrufs im Ernstfall vorbereitet.



Die dritte Sation war dann die Vorstellung unserer beiden Feuerwehrautos, dem TLF 24-50 und dem LF 10-6.
Nachdem die Gruppe im Feuerwehrauto Platz gefunden hatten, wurde hier darauf eingegangen, was bei den Feuerwehrleuten passiert, nachdem ein Notruf abgesetzt wurde.
Den wenigsten war klar, dass die Feuerwehr eine Freiwillige Feuerwehr ist, und die Feuerwehrmänner bei jedem Einsatz, wenn der Melder piept, aus ihrem normalen Leben "heraus gerissen" werden, zum Feuerwehrhaus eilen, die Schutzkleidung anziehen und mit dem Feuerwehrauto zur Einsatzstelle fahren. Und das innerhalb von 10 Minuten!

Am Laderaum der Feuerwehrautos wurde außerdem auf die verschiedenen Einsatzfälle eingegangen und das dazugehörige Arbeitsgerät der Feuerwehr vorgestellt, z.B. Rettungsschere und -Spreitzer für Autounfälle, die Strahlrohre und Schläuche für Brände und die Tauchpumpe für Hilfeeinsätze bei vollgelaufenen Kellern. Hier durfte auch selbst Hand angelegt werden und die verschiedenen Strahlrohre und eine Feuerwehraxt in die Hand genommen und ein Feuerwehrhelm aufgezogen werden.




An der letzten Station durften dann die Kinder selber zu Feuerwehrmann oder -Frau werden. Hier gab es die Möglichkeit, einen Feuerlöscher auszuprobieren und ein Feuer zu löschen. Dazu waren brennende Holzstöße aufgebaut, welche durch die Kinder mittels Feuerlöscher gelöscht wurden, nachdem sie in die Handhabung eines Feuerlöschers eingewiesen wurden. Selbst die kleinsten hatten keine Angst, mit dem Löscher bewaffnet dem Feuer entgegen zu treten.



Nachdem alle Klasssen die einzelnen Stationen durchlaufen, alle Fragen beantwortet und alle Feuer gelöscht waren, wurden die Kinder noch mit dem Feuerwehrauto nach Hause gefahren.

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn-Hausen bedanken uns bei der Grundschule Waldbrunn-Hausen für die Möglichkeit, wieder etwas Sicherheit in die Waldbrunner Haushalte bringen zu können und vielleicht sogar den ein oder anderen auf den Geschmack an der Feuerwehr gebracht zu haben. Denn Nachwuchs können wir nie genug haben!

Glossar

Bedeutung LF

Löschgruppenfahrzeug
Namensgebendes Merkmal dieser Fahrzeuge ist eine Besatzung von neun Personen (ein Gruppenführer, acht Mannschaftsmitglieder = Gruppe)

Bedeutung TLF

Tanklöschfahrzeug
Wesentliches Merkmal dieses Fahrzeugtyps ist die Ausstattung mit einer in der Regel festeingebauten Feuerlöschpumpe sowie einem großen Löschwasserbehälter.

Sie sind hier: Startseite > Mitmachen?! > Brandschutzfrüherziehung

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos